Reorganisation nach Firmenübergang

Neuer Buchungskreis nach Firmenverkauf

Hüller Hille ist ein traditioneller Werkzeugmaschinen Hersteller für Mehrachs-Bearbeitungszentren aus Mosbach am Neckar mit ca. 200 Mitarbeiter:innen.

Hüller Hille vereint Tradition und Vision, Maschinenbauexpertise und Zukunftslab, Smart Manufacturing und exklusiven Service. Schon seit 1947 werden in Mosbach am Neckar Werkzeugmaschinen in Premium-Qualität hergestellt. Als Traditionsmarke bieten wir hochwertige horizontale 4- und 5-Achs-Bearbeitungszentren, sowie das vertikale Bearbeitungszentrum NBV 700 im modularen Maschinendesign an. Dabei erstellen wir individuelle Produktionskonzepte von der Einzelmaschine über flexible Zellen und flexible Fertigungssysteme bis hin zur Technologie-Lösung für High-End Anwendungen in Automotive und Aerospace. Um Fertigungslösungen für unsere Kunden effizient und nachhaltig umzusetzen und zukunftsfähig zu machen, investieren wir kontinuierlich in die Entwicklung neuer Technologien und Produktionsmethoden.

www.hueller-hille.com

Anfang Oktober 2019 kam der neue Investor Vision Max Capital Group an Bord und es musste alles „sehr schnell gehen“. Die neue Hüller Hille GmbH entschied sich für die Fortführung des Unternehmens unter einem neuen Buchungskreis bei zeitgleichem Aufrechterhalten eines Lesezugriffs auf die historischen Daten.

Dafür musste sehr kurzfristig ein erfahrenes Projektteam zusammengestellt werden. In Abstimmung mit dem Team und dem Kunden wurde dann ein sehr enger Terminplan aufgesetzt.

Die Entwicklung hat dabei parallel Formulare und Z-Programme angepasst. Somit stand innerhalb von zwei Wochen bereits eine Umgebung für UNIT-Tests zur Verfügung. In der dritten Woche wurden die Stammdaten migriert. Für die Übernahme der offenen Aufträge (Projektsystem) waren Übertragungswerkzeuge zu programmieren. Schon nach vier Wochen konnte Hüller Hille Live gehen und hatte zum Jahreswechsel bereits die Rückstände wieder produktiv aufgearbeitet.

Die wesentlichen Herausforderungen waren die Übernahme der Stamm- und Bewegungsdaten zum rückwirkenden Stichtag (inkl. angearbeiteter Positionen). Das FI- und CO-Customizing wurde in enger Abstimmung mit dem Kunden umgesetzt. Auch die Logistik hat das Customizing praxisorientiert „on the fly“ umgesetzt und sich als „Datenmigrateur“ um die Migrationsobjekte gekümmert.

“Varelmann hatte nach mehrjähriger Pause kurz vor der Firmen-Neugründung von Hüller Hille die Betreuung der SAP-Systeme wieder für uns übernommen. Das eingespielte Team hat ohne vorherige Reservierung und Vorlaufzeit eine kurzfristige Lösung innerhalb von acht Wochen auf die Beine gestellt, die 95 Prozent der Funktionalität des Alltagsgeschäfts abbildete (Sonderprogramme und Reports nicht berücksichtigt). Vergleichbare Umfänge waren zuvor nach intensiver Planung in vierfacher Zeit bei immensen Kosten und nervenaufreibendem Systemausfall von anderen Anbietern in der Vergangenheit realisiert worden.”

Manuela Sarodnick, Head of Order Fulfillment and Integrated Management System

Das könnte Sie auch interessieren